Mögliche Effekte von Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz, das in aller Regel Bestandteil von Curry ist. In vielen indischen und asiatischen Rezepten wird Kurkuma auch einzeln verwendet. Neben dem Einsatz in der Küche wird das Gewürz in den entsprechenden Ländern seit langer Zeit auch für medizinische Zwecke genutzt. Auch in unseren Breiten wird Kurkuma zunehmend beliebter. Das Wirkungsvolle am Kurkuma ist genauer gesagt sein enthaltener Farbstoff, das Kurkumin. Die positiven Einsatzbereiche, die Kurkumin mittlerweile zugeschrieben werden, sind vielfältig. So soll es beruhigend auf Magen und Verdauung wirken, die Abwehrkräfte stärken, den Stoffwechsel ankurbeln und so auch beim Abnehmen helfen. Kurkumin wird außerdem als Stoff gehandelt, der Herz- und Gehirnerkrankungen entgegenwirkt und außerdem eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung besitzt. Antioxidantien sind Stoffe, die gegen freie Radikale wirken. Diese freien Radikale beschleunigen unter anderem Alterungsprozess.

Auch gibt es Forschungsansätze, ob Kurkumin gegen Krebszellen eingesetzt werden kann, da es Hinweise darauf gibt, dass der Stoff in der Lage ist, diese zu schwächen. Die Forschung bezieht sich jedoch oft auf Versuche im Reagenzglas unter Laborbedingungen. Auf die Vorgänge im menschlichen Körper sind diese Ergebnisse nicht unbedingt eins zu eins übertragbar.

Kurkumin scheint demnach ein wahres natürliches Wundermittel zu sein und zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zu haben. Viele Eigenschaften, die Kurkuma entsprechend zugesprochen werden, sind jedoch noch nicht oder nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

Bei Kurkuma und entsprechenden Präparaten gilt jedoch: Wie bei allen Lebensmitteln können Allergien und Überempfindlichkeiten auftreten. Bemerkt man Anzeichen einer Reaktion auf Kurkuma, sollte man vor dem weiteren Konsum abklären lassen, ob möglicherweise eine Allergie schuld war. Außerdem ist vor allem in der Schwangerschaft und Stillzeit Vorsicht bei der Ernährung geboten. Bei Kurkuma kommt dazu, dass er die Wirkung von Medikamenten beeinflussen kann. Aus diesen Gründen ist es sinnvoll, vor der Einnahme von Kurkuma oder Produkten mit Kurkumin Rücksprache mit dem Arzt zu halten. Ernste Erkrankungen gehören außerdem in jedem Fall in ärztliche Behandlung.

Unter normalen Umständen ist Kurkuma jedoch in gewöhnlichen Mengen als Gewürz in der Küche nicht weiter bedenklich. In zu großen Mengen kann es jedoch auf die Verdauung schlagen und zu Blähungen führen.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2